Irisdiagnose

Die Iris-Diagnose ist ein wichtiges Instrument, um mehr über die Konstitution eines Patienten zu erfahren. Das Bindegewebe der Iris unserer Augen weist Strukturen und Pigmentationen auf, die Hinweise auf die Funktion von Organen, Organsystemen und auf chronische Erkrankungen geben können.

Irisdiagnostiker beurteilen durch ein spezielles Mikroskop die Farbe des Auges und Farbveränderungen, Helligkeitsunterschiede des Irisgewebes, Struktur und Muster der Irisfasern, Ein- und Auflagerungen im Bindegewebe, Pigmentflecken und -flächen und die Blutgefäße der Bindehaut.

Die Iris-Diagnose gibt uns viele Anhaltspunkte, die helfen, gesundheitliche Störungen schon im Vorfeld zu erkennen und präventiv zu behandeln.